Konzept*Feuerpudel im Dezember 2018 – Nachbereitung

Posted by on Dez 16, 2018

Es war das letzte Konzept*Feuerpudel des Jahres 2018. Welch ein Fest, nicht nur, weil eigentlich Nikolaus war, sondern auch, weil so viele sich trotz Niesel aus dem Hause getraut, zu uns gekommen, mit uns Texte gehört, Ballonhündchen gebastelt, Kekse gegessen und gefeiert haben. Und eine Sache hat unser Herz besonders erfreut:

(Fotos (c) Dimitri Cieplicki)

Vier der acht Texte kamen vom Gymnasium der Königin Luise-Stiftung und mischten sich unauffällig unter die alten Berliner Hasen. Besucht hat uns der Oberstufenkurs “Textproduktion”. Zum Einen hat das sehr geholfen, dass sich Diether nicht mehr so unglaublich alt fühlt, zum Anderen kamen uns Tränchen in die Augen, dass auch nach 8 Jahren Pudel noch der eine oder andere Impuls durch die Gewerke geht und uns Menschen besuchen, die sich ganz langsam ans Schreiben tasten, kritisch sind und wir uns neu entdecken dürfen. Schnief!

Unsere liebe Lettrétage platzte bald aus allen Nähten, was nicht zuletzt an den Keksen lag, die das Pudelrudel zuvor im heimischen Ofen gebacken hatte. So wurden dem Publikum nach Einlass geschickt noch ein paar Extrapfunde hinzugefügt. Bitte schön! Nasch- und Wündertüten, Ballonpudel – selten lag so viel Geknister und Geknusper in der Luft. Frisch gestärkt ging es dann an die Literatur in vielerlei Ausprägung. Zum Schluss besuchte uns noch Ulrike Helms, die hin und wieder das Pudeltreppchen erklimmt, und sprach mit Diether über das Wie, wo und warum.

Die Texte waren spektakulär, wie uns von allen Seiten zugetragen wurde. Im Wettbewerb waren:

  1. Meer von Erik Borchardt.
  2. Funkelnder Shakespeare von Emilia Turczynsky. Der Text ist online und man kann ihn hier nachlesen.
  3. Pings from the Ocean Bed von Lucy Jones. Der Text entstand während eines Schreibkurses bei The Reader. Wer mehr von ihr lesen möchte, kann das zum Beispiel im SAND-Magazin #11 oder #14.
  4. Gedichte von Eva Strasser aka Huckleberry Eve. Eva schreibt Prosa und Drehbücher. Sie ist Preisträgerin des DSFP (Deutscher Science Fiction Preis). Die Gedichte sind bisher noch unveröffentlicht.
  5. Der Weg zur Klippe von Ben Märthesheimer.
  6. Die Rückkehr der Weihnachtswampe von Lisa Spöri
  7. Die Bernsteinkette von Gerlinde Hollweg. Der Text ist 2016 in den Segenberger Briefen Nr. 93 erschienen. Gerlinde ist Lehrerin am Gymnasium der Königin Luise Stiftung.
  8. Engelsblitze von Beatrice Adore. Eine längere Version des Textes ist bei schattenzeilen.de erschienen.

(Die Veröffentlichung der Namen erfolgt in Absprache mit den Autor*innen und ist äußerst freiwillig.)

Die GewinnerInnen der drei Hauptpreise, die dieses Mal ziemlich krass ausgefallen sind:

Platz 3 an Lucy Jones (links im Bild) für Pings from the Ocean Bed.  Lucy gewann ein Dia, ein Buch, die Illustration von Rick Palm und unsere ganz besondere Freude, dass endlich wieder ein Text in englisch eingereicht ward und die Gunst des Publikums gewann.

 

Platz 2 an Eva Strasser (links im Bild) für Gedichte. Sie gewann ein Bild, ein Buch und die wunderbare Illustration von Rick Palm. Glückwunsch! Zum wiederholten Male, Eva Strasser kennen wir schon von vorherigen Pudeln und Diethers Ausflug zu books without covers, da könnt ihr mehr hören: Klick!undscrollscroll

Platz 1 an Lisa Spöri (links im Bild) für Die Rückkehr der Weihnachtswampe. Wer wäre überrascht wen wir schrieben: Lisa Spöri gewann ein Buch, ein Bild, ein Regenschirm und die wunderbare Illustration Rick Palms. Danke fürs Mitmachen!

 

 

Es war ein zauberhafter Abend, auch ohne Rolf Zuckowski im Hintergrund. Die Stimmung war ausgelassen. Unser Dank gilt der Lettrétage und ihrem Team, den tapferen Backgehülf*innen, den Autor*innen, Ulrike Helms! und natürlich dem Publikum für seine Treue und Wärme. Besonderer Dank geht an Rick Palm für seinen Kampf mit dem weißen Blatt, den er 8:0 gewonnen hat.

Wir drücken euch, wünschen frohe Festtage sowie einen guten Rutsch und milden Kater.

Bis nächstes Jahr!

Eure Pudel

 

 

X