Konzept*Feuerpudel illustriert mit Janine Räthke

Posted by on Sep 18, 2017

Zu unserer Oktober-Veranstaltung haben wir Janine Räthke als Illustratorin eingeladen. Wir freuen uns außerordentlich, dass sie sich die Zeit genommen hat, kurz mit uns über ihr Dasein als Illustratorin, ihre Inspirationen und viele weitere Dinge zu sprechen.

K*P: Was macht eigentlich eine Illustratorin?

Am Besten die Ideen aus den Köpfen der Auftraggeber in Bildern auf Papier bringen. Dabei kann man mal mehr und mal weniger kreativ sein.

K*P: Warum Illustration, warum zeichnen?

Damit kann ich mich am Besten ausdrücken.

Egal, ob auf der Postkartenrückseite oder im Gästebuch, wo andere mehr oder weniger ausgefallene Texte niederschreiben, male ich mehr oder weniger ausgefallene Bilder. Mir fällt immer eher ein Motiv zum Zeichnen ein, als ein Text.

K*P: Kannst du von deiner Arbeit leben?

Nein, noch nicht, da ich noch ganz am Anfang stehe. Aber ich arbeite daran, dass ich es vielleicht mal kann.

K*P: Woher kommt deine Inspiration?

Hauptsächlich aus Geschichten. Wenn mich eine Geschichte fasziniert, möchte ich gern die Momente oder Szenen, die ich besonders toll finde, wiedergeben. Dabei geht es sowohl um Geschichten, die aus meinem Kopf stammen, als auch um Serien, Bücher oder Filme.

Eine weitere Inspirationsquelle sind Menschen, die ich auf der Straße sehe oder in den Medien. Ich zeichne einfach am liebsten Menschen.

K*P: Wie lange sitzt du an einem Bild?

Das ist sehr unterschiedlich, aber um mal Bespiele zu nennen: Für die erste Seite in einem Kinderbuch habe ich eine ganze Woche gebraucht. Für einzelne Figuren brauche ich nur einige Stunden.

K*P: Hast du immer den gleichen Stil?

Einen eigenen Stil mit Wiedererkennungswert finde ich auf jeden Fall enorm wichtig für einen Illustrator. Wenn ich meine Bilder jedoch betrachte, glaube ich, dass ich noch sehr viel experimentiere und mich noch nicht auf eine bestimmte Richtung festlegt habe.

K*P: Wie viel machst du eigentlich noch per Hand und wie viel wird am PC umgesetzt?

Die Motive sind komplett von Hand illustriert. Da bin ich sehr old school. Allerdings bearbeite ich Bilder noch am PC nach, verändere manchmal die Hintergundfarbe oder bessere noch einige Sachen aus.

K*P: Würdest du Aufträge von jedem annehmen?

Also ich freue mich immer, wenn jemand bei mir anfragt und hatte bis jetzt auch noch nie etwas, was mich nicht auch interessiert hätte. Ich lerne ja auch bei jedem Job dazu. Was ich allerdings ablehnen würde, wären Aufträge mit rassistischen, sexistischen oder gewaltverherrlichenden Dingen aller Art.

K*P: Vielen Dank für deine Zeit!

 

Janine Räthke ist zugezogene Wahberlinerin aus Mecklenburg-Vorpommern. Nach ihrem Biologiestudium und einigen Auslandspraktika hat sie sich für einen Richtungswechsel entschieden und widmet sich seit Ende 2016 ganz ihrer Arbeit als Illustratorin. Ihre Arbeiten kann man unter www.janineraethke.com betrachten, LikeLikeLike geht hier.

1 Comment

  1. GLEISWILDNIS » Konzept*Feuerpudel im Oktober 2017 – Nachbereitung
    14. Oktober 2017

    […] Oktober verschieben mussten. Wir danken unseren Autor*innen, unserer fantastischen Illustratorin Janine Räthke, unserem Star-Gast Mena Koller von dem sehr guten Literaturmagazin „Sachen mit […]

    Reply

Leave a Reply

X